FAQ


 

Üblicherweise benötigt man für die Kurzarbeit in der Zeiterfassung folgende Buchungsarten:

• Eine Tagesbuchungsart für Kurzarbeit mit einem entsprechenden Zeitkonto, das an den Lohn übergeben werden kann.

• Eine Buchungsart für Kurzarbeit ‚halber Tag‘ mit halber Sollzeit und dem gleichen Zeitkonto.

• Eine Buchungsart ‚Krank vor Kurzarbeit‘ mit Meldekonto ‚krank‘ und einem Zeitkonto, das an den Lohn übergeben werden kann.

• Eine Buchungsart ‚krank während Kurzarbeit‘ mit Meldekonto ‚krank‘ und einem Zeitkonto, das an den Lohn übergeben werden kann.

Sie können den Kalender für das Folgejahr ab Oktober eines jeden Jahres mit ihrem persönlichen Benutzer und Kennwort vom TIMESYS Server herunterladen. Den Link zum Kalender-Download erhalten alle als Administrator gekennzeichneten User über das TIMENSION Nachrichtenfenster. Haben Sie eine Sondervereinbarung mit TIMESYS getroffen, erhalten Sie den Link zum vereinbarten Termin.
Sie haben ein eingeschränktes Buchungsartenrecht. Unter Basis/Zugriffsrechte/Buchungsartenrecht können Sie in dem Ihnen zugeordneten Buchungsartenrecht die neue Buchungsart für das Modul ‚Zeiterfassung‘ durch Anhaken hinzufügen.

Benutzerkennwörter können im Personalstamm zurückgesetzt werden. Unterhalb des Feldes ‚Anmeldename‘ (das gefüllt sein muss) gibt es das Feld ‚Passwort zurücksetzen‘. Dieses Feld bitte anhaken und den Personalstammsatz speichern. Das Passwort wurde dadurch auf den Anmeldenamen zurückgesetzt (d. h. Anmeldename und Kennwort sind identisch).

Sie können die Fehlbuchung in einem Rutsch über die Personalkartei stornieren. Geben Sie im Bearbeitungsbereich unter ‚Datum von‘ und ‚Datum bis‘ den gewünschten Zeitraum, sowie die zu stornierende Buchungsart ein. Mit rechter Maustaste auf das Feld ‚Buchungsart‘ können Sie ‚Löschen‘ auswählen und anschließen den Button ‚Buchen‘ betätigen.

Der Personalstammsatz ist ausgeblendet oder archiviert. Dass er ausgeblendet ist, sehen Sie, wenn Sie sich mit Hilfe des Icons ‚MyTIMENSION‘ die ausgeblendeten Sätze anzeigen lassen. Dazu muss der Haken bei ‚ausgeblendete Sätze anzeigen‘ angehakt sein. Die ausgeblendeten Sätze sind in der Personalstammliste gelb hinterlegt sichtbar. Ob ein Mitarbeiter archiviert wurde, sehen Sie, wenn sie sich unter Basis/Systemverwaltung/Archivierung über ‚Archiv Zeitnachweis‘ oder ‚Archiv Personalkartei‘ den Mitarbeiter aufrufen. Wenn er dort aufgerufen werden kann, wurde er archiviert.

In beiden Fällen kann die Personalnummer nicht mehr verwendet werden.

Über ‚MyTIMENSION‘ können Sie sich ausgeblendete Sätze anzeigen lassen. Das Feld ‚Ausgeblendete Sätze anzeigen‘ anhaken und mit ‚OK‘ bestätigen. Die ausgeblendeten Sätze sind in Gelb hinterlegt sichtbar.
Sie können dem Mitarbeiter ein Austrittsdatum in der Zukunft geben und den Personalstammsatz speichern. Wenn Sie das Austrittsdatum im nächsten Schritt wieder entfernen und das Feld ‚Austrittsdatum‘ z. B. mit der Tabulator-Taste verlassen, öffnet sich ein kleines Fenster. Dort können Sie das – richtige – Eintrittsdatum eintragen. Und bitte auch die ID-Nummer reaktiveren, damit sie nach dem vorher gewählten Austrittsdatum auch weiterhin Gültigkeit behält.
Das Geburtsdatum kann (aus Sicherheitsgründen beim Personaldatenimport) nicht mehr geändert werden – bitte wenden Sie sich hierzu an den TIMESYS Support, wir erledigen das gern für Sie.
Es handelt sich um Tage, an denen durch Sachbearbeiter manuelle Änderungen vorgenommen wurden (z. B. durch Überzeitgenehmigung oder Änderungen an den Arbeitszeiteckwerten). Diese manuellen Änderungen haben immer Vorrang und werden nicht durch die Personalstammänderung überschrieben. Wenn diese Tage geändert werden sollen, ist eine Datenaktualisierung erforderlich.
Wenn der Kalender bereits installiert wurde, prüfen Sie bitte, ob Sie sich zur Bearbeitung im Menü Zeiterfassung/Stammdaten/Kalenderverwaltung befinden.